Das Thema der Anlage

Wie schon angedeutet wird das Anlagenthema ein doch weit verbreitetes Thema sein. Die Hauptbahn mit abzweigender Nebenbahn. So weit so gut. Doch ein klein wenig möchte ich vom "Standard" abweichen. Wobei die Nebenbahn durch ein höher liegendes Oval mit Zubringer vom Hauptbahnhof zum Nebenbahnbahnhof versorgt wird. Auf dem obenliegenden Oval wird es einen 3-gleisigen Bahnhof geben. Das ermöglicht zum einen einen 2-3 Züge umfassenden Verkehr plus einem Gleis des Zubringers. Dieser Zubringer bildet für sich dann mit dem Hauptbahnhof ebenfalls ein Oval. Der Zubringer hat im Hauptbahnhof dann ebenfalls 2-3 Gleise um Abwechslung zu schaffen.
Somit ergeben sich neben der komplexeren Hauptstrecke 2 weitere "Ovale". Zusammen mit etwas Rangiermöglichkeiten im Hauptbahnhof, dem Zubringer und dem Nebenbahnhof dürfte somit ein doch nicht schnell langweiliges befahren der Anlage möglich sein.

Wichtig dabei für mich: Es muss eine Synthese aus Bahn und Landschaft werden. Auch bei einer kleinen Anlage mit feststehenden max. 200 * 310 cm muss so etwas möglich sein. Denn was ich nicht so recht mag: Viele gleichzeitig fahrende sichtbare Züge auf einer solch kleinen Fläche. Bedingt durch die Ebenen werde ich somit von der Grundfläche des Hauptbahnhofs um die 40-50 cm in die Höhe bauen. Auch hier gilt aber für mich: Nicht zu hoch um den optischen Gesamt-Eindruck zu wahren. Sicherlich ist es einfach mit Gleiswendel hoch hinaus zu kommen. Doch passt es wirklich wenn z.B. eine 01 oder eine EG2 um die 40 cm Höhe auf der Anlage überwinden? Aus meiner Sicht: Nicht so gut. Diese Höhen und das sichtbare befahren der Anstiege sollten der Nebenbahn vorbehalten bleiben. Allein aus optischen Gründen.

Fahrtechnisch wird die Hauptstrecke automatisch nach Fahrplan bzw. durch umschalten als Zufallsfahrt gesteuert. Wobei durch die digitale Steuerung ja jederzeit  auch der Automatikbetrieb für manuelle Zugsteuerung beendet werden kann. Und natürlich auch wieder aufgenommen werden kann.

 

Hauptstrecke
Die Hauptstrecke wird eine eingleisige Strecke, getarnt als doppelte Spurführung. Ausgeführt wird diese Strecke als Hundeknochen. Wobei auf jeder "Knochenseite" ein 5-gleisiger Schattenbahnhof eingebaut wird. 
Das bedeutet dann für mich in der Praxis das die Züge welche den Hauptbahnhof nach rechts verlassen irgendwann dann auch wieder von rechts in den Bahnhof zurückkehren. Gleiches gilt dann ja auch für die linke Ausfahrt. Dadurch das nun jede Richtungs-Ausfahrt ihren Schattenbahnhof hat dauert es aber doch recht lang bis sich ein Zug "wiederholt". Denn zusammen mit dem Hauptgleis-Bereich können dann ca. 10-12 Züge die Hauptstrecke befahren. Wobei davon 2-3 Züge gleichzeitig unterwegs sind. Bedingt durch die Schattenbahnhöfe wird die Höhe der Hauptbahnhof-Ebene ca. 15 cm betragen. Ein Nebeneffekt dabei für die Zufahrten zu den Schattenbahnhöfen ist ein klein wenig "Paradestrecke". Denn nur immer im Bahnhof zu sehende Züge bringen nicht viel an Fahrspaß. 
Diese Hauptstrecke wird einen Fahrplan bekommen. Digital gesteuert ist da ein doch recht abwechslungsreicher Betrieb möglich. 

Nebenbahn (Oberes Oval) 
Dieser Bereich der "Nebenstrecke" wird im Oval von 2-3 Zügen befahren. Ein 2-3 - gleisiger Bahnhof und Abstellgleise werden für den Fahrbetrieb gebaut. Befahren wird dieses verschlungene Oval von kleinen Dampfloks mit entsprechenden Wagen. Vorgesehen ist im Oval ein Betrieb mit 2 Zügen plus Zug einer Stichbahn. Diese Stichbahn führt zu einem Ausflugsziel und unterwegs abzweigenden Sägewerk. 
Zusätzlich werden dann die Zubringerzüge vom Hauptbahnhof diesen Nebenbahnhof erreichen.
Das verschlungene Oval wird dabei nicht nur auf einer Höhe gehalten werden sondern leichte dezente Steigungen werden schon dabei entstehen. 

Nebenbahn (Zubringer)
Der Zubringer zum obenliegenden Oval der Nebenstrecke. Meine erste Überlegung dabei? Eine Stichbahn vom Hauptbahnhof zum Nebenbahnhof. Doch nach einigen Streckenführungen im Gleisplan entschloss ich mich auch den Zubringer als Oval auszuführen. Denn die Nutzung als Stichbahn bleibt ja. Aber schöner ist es aus meiner Sicht hier ebenfalls für Abwechslung zu sorgen. Somit bekommt der Zubringer neben seinem Gleis im Nebenbahnhof im Hauptbahnhof dann 3 Gleise. Wobei 2 der Gleise "Durchgangsgleise" sind und 1 Gleis einer Stichbahn, also nur eine Richtung, vorbehalten bleibt. Modellmäßig sind hier dann wie auch im oberen Oval kleinere Tenderloks und Triebwagen unterwegs.

Nebenbahn (Allgemein)
Generell wird die Nebenbahn sehr verschlungen sein. Tunnels, Brücken, Wälder und Wiesen wird diese Bahn durchfahren. Wichtig hier wie schon erwähnt: Integration in eine stimmige Landschaft. Natürlich werden für das obere Oval und den Zubringer jeweils automatische Fahrpläne aufgebaut. Um einfach auch mal nur den fahrenden Zügen zuschauen zu können. Dabei mit Freunden und Familie über die Bahn plaudern. Aber im Normalfall werden beide Nebenbahnbereiche manuell gesteuert. Vorteil der digitalen Steuerung: Es kann auch nur ein Oval der Nebenbahn manuell gefahren werden während das andere Oval dabei ebenso wie die Hauptbahn nach Fahrplan fährt.