Ideen zur geplanten Anlage...
 

Ein spannendes Thema. Denn zunächst stand ich da wie der berühmte Ochse vorm Berg. Was nun? Was tun? Wie tun? Womit tun?
Es waren mindestens 3-4 Wochen der Überlegung. Ich versuche es einmal im nachhinein zu ordnen...

Welche Epoche soll gefahren werden?
Wie viele Züge sollen abrufbar zum fahren auf der Anlage stehen?
Welches Bahnthema soll die Basis bilden?
Welche digitalen Kombinationen sollen die Basis bilden? 
     
 

Epochen
Hier war mir dann schnell klar das es die Epochen I+II sein mussten. Die Vielfalt, die Farben und die tollen Konstruktionen bei den Wagen ... Die Vielfalt der Bauarten zeigt ja schon darin das nach Gründung der Deutschen Reichsbahn 1920 bzw. der DRG 1924 allein tausende Lokomotiven mit mehr als 400 Bauarten aus der Länderbahnzeit in den Bestand der DRG übernommen wurden.


Die Züge auf der Modellbahn
Ich möchte zwischen 3 und 5 gleichzeitig fahrende Züge auf der Anlage sehen. Dazu etwas Rangierbetrieb. Und einen großen Schattenbahnhof für ca. 10 Züge. Ja, bei der Grundfläche von ca. 3 * 2 Meter könnten sicherlich mehr Züge mittels Blocksteuerung fahren. Aber, ich möchte eher einen Kompromiss bezüglich Zug und Landschaft aufbauen. Zusammen mit einem optisch abwechslungsreichen Betrieb.
Hier ist noch manches zu planen um diesen Punkt von der Theorie auch praktisch wieder zu finden.


Das Anlagenthema
Da meine gewünschten Fahrzeuge der EP I und II entsprechen ist im Grunde genommen das Thema schon vorgegeben: Hauptstrecke mit Nebenbahn. Die Nebenbahn ist klar, aber die Hauptstrecke stellt die nächste Frage: Ein oder zweigleisig? Für eine zweigleisige Hauptstrecke spricht das relativ viele Züge gleichzeitig unterwegs sind. Lange Züge, sonst wäre es keine Hauptstrecke. Die eingleisige Hauptstrecke zeigt da aber dann die noch nicht so hohe Taktfolge der Verbindung. Hier lässt sich dann die Nebenbahn vielleicht glaubwürdiger darstellen. Denn die Vielfalt an Lok und Wagen liegt bei der Nebenbahn.


Die digitale Steuerung
Märklin. Digital. Von der Intellibox über die z21, der Esu bis hin zur MS2 und CS3 ist alles möglich. Die älteren System habe ich dabei auf Grund praktischer Versuche ausgeklammert. Diese Hardware muss aber dann mit einem PC und der darauf installierten Software komplikationslos zusammenarbeiten. Kostensparend hierbei wäre die z21 mit Rocrail. Ich muss schauen. Denn alte Hardware habe ich abgegeben und besitze aktuell eine MS2. Bei der Software bin ich mir noch nicht so sicher. Windigipet kenne ich in älterer Version. Railware und TrainController kommen aber auch in Betracht.

Generell aber gilt:
Ich möchte auf der Hauptstrecke eine Zugfolge nach festem Fahrplan aufbauen. Hierfür stehen ca. 10 Züge bereit. Den Rangierbereich, die Zufahrt zur oberen Ebene (Eigenes Oval zum HBf) und das Oval der oberen Ebene werden manuell gesteuert. (Wobei ein automatischer Fahrplan vorhanden ist. Denn ich möchte auch mal mit einem Glas Wein oder Bier in aller Ruhe den Zügen zuschauen.)